E - online - Mitmachwörterbuch Wittgensteiner Platt

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

E

A - H

fE e - ewwavull



e, en, nem, ner/na -
ein, eine, einem, einer (unbestimmter Artikel). Kurzes, unbetontes “e”, unbestimmter Artikel, f., n., Nominativ. “ e Fraa, e Känd” (eine Frau, ein Kind), auch: ne Fraa

e -  
er (schwache Form zu "hä", angehängt). Hem: "Dos hotte ö noch ned gemochd. Hotte dos als gesäh? Wenne haure ned kemmd, da kemmde mo(a)n."


ea/ear/eahr/ehr (Bgh, Fdg) -
ihr. Fdg: "Eahr eas ned ze healfe. Dos gehea(r)t eahr. Doas hon ech eahr doch gesät." Chr. Hackler.

each (Fdg,Laa, Odf) -
auch. s. ä, ö.

eadern (Fdg) -
irden. Fdg: "D's eadern Deppe." (Der irdene Topf. Chr. Hackler)

Eage (Fdg), Öje (Hem) -
Auge. Hem:"Hä sieht da Balke ee seim Öje ned. Komm mer ned mieh unna de Öje !" s. Öje

eam (Fdg) -
ihm. Fdg: "Eam eas ä ned bei ze komme."


eann (Fdg) -

innen, drinnen. Fdg: "Ech haale de Kieh eann. Domet haal mol eann. Ech hon doar eann." 


eanwännich (Fdg) -
inwendig.
Fdg: "Ee d'r eannwännijje Jackesdäsche. Doas  ear eannwännig em Haus."  

earr (Fdg) -
irr.
Fdg: "Ech sei doch ganz earr."

earrn
(Fdg) -
irren. Fdg:
"Ech earrn mech doch wöll ned?  Du earrscht dech doch! Hä hött sech gearrt."   

Earrtum
(Fdg) -

Irrtum. Fdg: "Do beaste em Earrtum." Chr. Hackler. 

eas
(Fdg) -
ist. Fdg: "Doar eas so wie's eas." Chr. Hackler.

eawwa (Fdg), ewwa (Hem, Rld)
über

eawwa-all (Fdg), ewwaall (Hem)
überall.

eawwaleire (Fdg), ewwale-ire, ledd ewwa, ewwageledd (Rld)
überleiten.

eawwaquearn (Fdg) -
überqueren
. Fdg: "Ech ewwerquearn de Stroße." Chr. Hackler.

Ebbel (Bgh) -
Apfel. s. Abbel

ech (Fdg, Rld) -
ich (Personalpronomen) .Hem: "Jo, wenn dos liewe Ech ned weer! Dü bässt mei zweetes Ech." Fdg: "Ech on du, on Mellersch Kuh, on Källerholz Easel, der beast du". (Chr. Hackler). Wun: "Ech o deiner Stelle hedde mech annerschda entschett." (Chr. Homrighausen)

edeam (Fdg) -
indem. Fdg: "Edeam ech deer Beschäd gob." (Chr.Hackler)

Eder
(Odf, Rkh, Rph) -
Eder. s. Aara

edwos (Bgh) -
etwas.

ee, een, eenem, eener, eens

ein, eine, einem, einer,eins
. (Langes betontes „e“. Zahlwort. Diese Schreibwese gilt für alle Orte, in denen das Zahlwort mit "e" gesprochen wird, nicht dagegen in Gebieten mit"a" - Vokalisierung.)  „Mer hon een Junge un zwee Maare. Dos  hot ee Appelsine gässe. Se hon nür ee Küh. Hie gett’s nür ee Geschäft. Mer hon’s nür med eenem  –eennzije- Junge, eener – eenzije- Küh, eenem - eenzije -  Maadche ze dünn.“ Bgh: "eens num annere" (eins nach dem anderen, B. Stremmel). s. aaner,aas, äs, äner   

ee (Bgh, Fdg, Hem, Wun) -
in.  Hem: "Ee demm Jipp ärre Briebdasche."  Wun: "Da Vadder ärr ee de Stoodt gefohre. Hä wärd woll ee zwee Stunne werrer do sei." (Chr. Homrighausen.)

eebegreaffe (Fdg) -
inbegriffen. Fdg: "Doas ear eebegreaffe. (Chr. Hackler)

eebräache, broch ee, eegebroche (Odf, Rkh Rkp) –
einbrechen (in das fremde Haus, ins Eis).

eebranne, eegebraand (Hem, Odf, Rkh, Rld, Rph) –
einbrennen.

eeds, ee d's (Bgh) -
in das.

eedeele (Hem), eedäle (Fdg), eedän, eegedäald (Odf, Rkh, Rph) -
einteilen.

eefach (Bgh, Hem, Rld), einfach (Odf,Rkh) -
einfach. s. aafach

eefalle, fill ee, eegefalle (Bgh, Hem, Rld) -
einfallen

Eefallsbinsel (Bgh) -
Einfaltspinsel.

eefelich
(Bgh) -
1. einfältig, 2. unwohl.

eefreern
(Odf, Rkh, Rph) -
einfrieren.

eeleere, ledd ee, eegeledd/eegelätt (Hem, Odf, Rkh, Rld, Rph) -

einleiten.

eeijeln
(Odf, Rkhj, Rph) -
einigeln.
Odf, Rkh, Rph: "De ijelt sech ee" Bearb. H. Parzinski

ee-impfe
(Odf, Rkh Rph) -
"einimpfen"
i.S. von beeinflussen. Odf, Rkh, Rph: "Dech hon se eege-impft."Bearb.: H. Parzinski, Rkh

Eeje
(Bgh, Hem),  -
1. Egge, 2. Eiche.
s. Äje

eeje
(Bgh) -
1. eggen,2. eigen.
Bgh: eeje sei (eigeen, eigenartig, wählerisch sein, B. Stremmel)

Eejedüm
(Bgh) -
Eigentum.

Eekaefsdäsche (Odf, Rkh, Rph) -

Einkaufstasche

Eekochkessel (Hem, Odf, Rkh, Rld, Rph) -

Einkochkessel.

eeköfe, kiff ee, eegeköft (Hem, Rld), eekäfe (Odf, Rkh, Rph) -
einkaufen.

Eel
(Bgh, Bkb, Hem) -
Öl.

eeleere, ledd ee, eegeledd
/eeläre, lädd ee, eegelädd (Fdg, Hem, Odf, Rkh, Rld, Rkp) -
einleiten. Ech leeren ee, dü leddst ee, hä ledd ee, mer leeren ee, ehr ledd ee, se leeren ee.

Eelfaß (Odf, Rkh, Rph) -
Ölfaß
.

Eelowe (Bkb) -
Ölofen. Bkb: De Eelowe äss ned mieh worm.

Eeltank (Odf, Rkh, Rph) -
Öltank.

Eelbabe-ia (Odf) -.

Ölpapier. Bearb.: H. Painski, Rkh

Eema (Bgh) -
Eimer.

eemstaane (Fdg) -
imstande. Fdg:

eemul
(Bgh, Hem, Rld)-
einmal. (auch: muul) s. aamol

eenäbbe    (Alh, Bgh, Gkn, Wem) ) -
einnicken.
s. näbbe

eena, eene, eens (Bgh, Hem, Rld) -

einer, eine, ein(e)s. Hem:"Eena kemmt dach! Krijje ma ins noch eena! Eens num annere. Eens wäll ech deer noch saa!s. aaner


eenämme, nahm ee, eegenomme (Hem, Rld), eenomme (Odf, Rkh, Rph) –

einnehmen.

eenannerfalle (Wun)-  
ineinanderfallen, zusammenstürzen. Wun: "Beinoh weer ds Koardehaus eenannergefalle." (Chr. Homrighausen.) 

eena/ eener (Hem, Rld) -

einer. Hem.: ener, eene, eens. s. äana, aana


eender/ehnder (Bgh, Hem, Wun) -
ehe, bevor
.  Wun: "Darr äss bassiert, eender ehr kamed." 

eenich/eenig (Hem) -
einig. s. aenech.

eenige
(Bgh) -
einige.

eenzel (Hem) -
einzeln.

Eenzelwuhna (Bgh) -
Einzelwohner, Bewohner abgelegener Häuser.

Eepacksbaboier (Rph) -

Einpackspapier,


Eere (Odf, Rkh, Rph) -
Erde. s. Äre.


eereeche (Hem, Rld), eeräache (Odf, Rkh, Rph) -
einreichen. Odf.: "Dos hat ech ned med eegeräachd."

eesacke ( Hem, Odf, Rkh, Rld, Rph) –

einsacken. Odf: Hä sackt sech alles ee.“ Bearb.:H. Parzinski,Rkh

eeschloofe, schliff ee, eegeschloofe (Fdg, Hem, Odf, Rkh, Rkp) -
einschlafen. ech schloofen ee; dü schleefst ee, hä schleeft ee, mer schloofen ee, u.s.w. Hem: "Mer sein de Beene eegeschlofe.

eestecke (Hem, Odf, Rkh, Rld, Rph) –
einstecken.

eetriewe (Odf, Rkh, ph) 
eintrüben. Odf.: "Es hött sech eegetriewed."  

eewich (Bgh) -
ewig. Bgh: "eewich un drei Daage" (ewig und drei Tage = sehr lange, B. Stremmel)

eewieweid (Fdg) -
inwieweit. Fdg: "Eewieweid doas zutreffd, wär ech ned."

ehja (Bgh) -
eher.
    
ehr (Fdg, Hem) -
ihr (Personalpronomen). Fdg: "Ehr harret doas doch gewoßt.  Woas witt 'r da domet saa?"Chr. Hackler.

ehrer
(Fdg) -
ihrer. Fdg: " 's sein ehrer Fenwe." Chr. Hackler.

Eierdaans (Fdg, Hem) -
Eiertanz.

Eierküche (Fdg, Hem) -
Eierkuchen.

Eierlee (Hem) -
Eierlegen.


Eierstock (Fdg, Hem) -
Eierstock.

Eise (Hem, Fdg) -
1 . Eis; 2. Eisen.

Eisebohne (Bgh) -
Eisenbahn.

Eisemann (Bgh)
wörtl: Eisenmann; Eisen- und Lumpensammler.

Eiwe -
Aue. Uff da Eiwe. Aue. Dorf im  Altkreis Wittgenstein. Odf: "Hä wohnt off da Eiwe, die Eiwa Leure, off da Eiwe."

Ekel
(allg.) -
Ekel. Fdg.: "Du aaler Ekel." (auch: Schimpfwort)

ela (Fdg) - 
alleine. s. aleene

Eländswermche (Fdg) - 
Elendswürmchen.

Elänne (Odf, Rkh, Rph)- 

Elend.

elännech (Odf,Rkh, Rph) - 

elendig. Odf: "Du baeast en elaenneje Meckes." (Du bist ein elendiger Meckes.) Bearbeiterin: Herta Parzinski

Ellboge (Fdg. Odf, Hem) –
Ellbogen. Odf: "Wenn da Ellboge kromm geht, da geht’s Maul off.“ (Wenn sich der Ellbogen krümmt, geht das Maul auf. Ein Spruch, der den Kindern gesagt wird, wenn sie schneller essen sollen.) „Hä mächt vo sei n Ellboge Gebrouch.“ (Er macht von seinen Ellbogen Gebrauch. = sich rücksichtslos durchsetzen. Chr. Hackler) Bearb.: H. Parzinski, Rkh

Elme (Fdg, Odf, Gro, Wun) -
Feuersalamander. s. Viergespenst, Viergespense, Ilme, Ulme, Gele Ulme, Gaele Ulme, Gele Schneirer.vgl. Wittgenstein III, S. 321

elwe
(Hem)-
elf. Hem: "Mer zehlen: "Zahne, elwe, zwölwe...Un mer saan: Elf Känne sein hie." (Wir zählen: Zehn, elf, zwölf...Elf Kinder sind hier.)

em (Bgh, Hem, Odf, Rkh, Rph) 
im. Odf :"Ech hons em Kopp." 

Emgefelle (Bgh) -
Innereien, Eingeweide.

emhea
(Bgh) -

umher.

emmesunsd
(Bgh) -
umsonst.

emsorrele
(Bgh) -
umändern.

Emstand,
Pl.: Emstanne Alh, Hem, Rld) -

Umstand. Rld.: "Ee  annere Emstanne sei." (in anderen Umständen sein = schwanger sein.)

emuul (erste Silbe kurz und unbetont, beiläufig)  -
einmal,
irgend wann einmal (Abtönungspartikel. Erste Silbe kurz und unbetont, zweite Silbe lang und betont) Hem: "Hä hot noch ned emuul Zeit fer mech" (Er hat noch nicht rinmal Zeit für mich.nicht irgendeinmal; oder: gar nichts, nicht einmal Zeit).  Aber: "Hä hot net eemuul Zeit fer mech gehat." (nicht ein Einzigesmal; erste Silbe lang und betont.)

emstaane (Wun) -
imstande. Wun: "Ech sein net emstaane, denn Qualm do dränne auszehaale."   (Ich bin nicht imstande, den Qualm da drinnen auszuhalten. Chr. Homrighausen)

Emstaand, PL.: Emstanne (Bgh, Hem, Rld) -
Umstand. Bgh, Hem: ee annere Emstanne komme/ sei - schwanger werden, sein.

en (Wun) Pron. -
ihn, welchen (als Indefinitpronomen). Wun: "Äss noch Käse do? Jo, mer hunnen noch." (Ist noch Käse da? Ja, wir haben noch welchen. -Ja, wir haben ihn noch. Chr. Homrighausen)

en (kurzes unbetontes "e", Fdg, Hem) -
ein (unbestimmter Artikel). Hem: "En Mann. Dos ärren Mann! Su en Kearle!" (Ein Mann. Das ist ein  Mann. So ein Kerl !)

enga (Bgh) -
unter. s. unna

Engaricht
(Bgh) -
Unterricht.
s. Unaricht.

Engaschaale
, Dim.: Engaschaalche (Bgh) -
Unterschale

engawägs
(Bgh) -
unterwegs.
Bgh: "Engawäje lusse." 


Engel (Hem, Hem) -
Engel.


endlich (Fdg), endlech (Odf, Rkh, Rph) -
endlich. "Werd's no endlich!" 


er (Wun) Pron. -
ihr, ihrer, welche
(als Indefinitpronomen). Wun: "Brüjje ma Eier? Nä, mer hunner genüng."

Esel (Hem, Odf, Rkh, Rph) -
Esel
. Odf: "Dem Esel vagee de Hoorn, awwa de Nobbe ned." 


endess (Fdg) - 

indes, indessen. Fdg: "Doas kemmt endes nerr e Froge."

ennerlich (Wun), Adj. -
innerlich. Wun: "Die Trobbe senn ennerlich ogewaand wäre." 

enstaand setze, enstaand braenge (Fdg) -
instand setzen, instand  bringen. Fdg: "Doas  mußte enstaand bränge."  

eequardiere (Odf, Rkh, Rkp) -
einquartieren. Odf: "Dä höt sech einfach hie eequardierd." 

Eequadieronge (Odf, Rkh, Rkp) -
Einquartierung. Odf: "Mer hon Equadieronge kreje." 

Era (Nle) -

Eder. s. Ara

erfreern, erfroorn (Odf. Rkh, Rpn) -
erfrieren. Odf: "Erfreer da net da Vastaand. Erfreer da net da Arsch." (Erfrier dir nicht den Verstand. Erfrier Dir nicht den Arsch.) Bearb.: H. Parzinski, Rkh

Erndtebröcke (Odf, Rkh, Rph), Erndebrecke (Wittgenstein III, S. 22)  -
Erndtebrück. s. Arndebregge

Erndtebröcker, Pl.: Erndtebröcker
(Odf, Rkh, Rkp) -
der/die Erndtebrücker.


ernne
(Odf, Rkh, Rph) -
innen. Odf.: "De Jacke hon ernne ka Furra. Wie‘s ernne aussieht, dos wäß ma ned. s. änne. 

ernnedrern (Odf, Rkh, Rph) - 
innendrin
. Odf.: "De Appel äas ernnedrern faul."   

Ernnewand (Odf, Rkh, Rph) -
Innenwand.

ernwännech (Odf, Rkh, Rph) -
inwendig. Odf.: "Off der ernwäaennejje Seire ärres kabodd."s. ännewannich.

err
(Odf, Rkh, Rph)

irr. Odf.: "Du mächst mech ganz err. De as err om Kobb. Du  erres Weiwesmänsch."

erscht (Odf, Rkh, Rph) – 

erst. Odf: „Erscht komm ech, da en Häf  Dräack, da noch en Waaje Mäeast, on da kemmsd du noch lange ned.“  

Erschte (Odf, Rkh, Rph) – 

(der) Erste. Odf: „Ech woar da Erschte.“

esdemiere (Bgh) - 

auf etwas achten, etwas wertschätzen. Bgh: "Esdemier deer dei Oozieh-wagg." (Achte auf deine Anzieh-Sachen.) Frz. estimer, vgl. Claudi .

essig (Alh, Arf, Aue, Ben, Blb, Gro, Her, Rld, Sas, Sßm, Wun), essich (Ban, Bgh, Bkb, Die, Gkh, Pud, Vol, Wem), ) – 

brünstig (von der Kuh). (Örtliche Stichwörter nach Wittgenstein III, S. 212, und Bernd Stremmel, S. 634) s. ässig, brommsch, össech, össeg, ossig , brommsch.

edze (Fdg, Odf, Rkh, Rph) - 

jetzt.  Odf, Rh, Rph: "Etze grore. Etze äas Schluss. Etze äas alles vorbei." Fdg: "Etze awwa halblaank!" s. itzt. 
                  
Evangelium (allg.) - 

Evangelium

Eweche (Fdg, Rld) -

Öfchen, s. Owe

ewwa (Bgh, Hem), eawwa (Fdg)) -
über. Bgh: "ewas Uhre heiwe."

ewwadeuerd (Odf, Rkh, Rph, Wun) -

überteuert. Odf.: "Es äas ewwadeuerd."

ewwafellich (Bgh) -
überfälig.

ewwageschnabbd
(Bgh) -
übergeschnappt. ewwagewechde (Bgh) -
1. Übergewicht (Im Sinne von Gleichgewicht). Bgh: "'s Ewwagewechde krijje." 2. (im Sinne von: zuviel Gewicht)

ewwakopp
(Bgh) -
kopfüber.

ewwanochde (Hem, Rld), ewwanöchde (Odf, Rkh, Rkp) -

übernachten. Odf.: Wo werd du da ewwanöchde?


Ewwalaag (Bgh)
Überlegung.

ewwalee (Bgh) -
überlegen.

ewwamurech (Odf, Rkh, Rph) -

übermütig. Odf.: "Die sei ewwamurech."


Ewwamud (Odf, Rkh, Rph)  -

Übermut.

ewwanochde (Odf, Rkh, Rph) -
übernachten. Odf.: "Wo werd du da ewwanöchde?" 

Ewwanochdonge (Odf, Rkh, Rph) -

Übernachtung. Odf.: ""Ech hon em Hotel a Ewwanachdonge gebucht."

da Ewwaschde (Bgh) -
der Oberste. s.  Uwwaschde

Ewwel
(Alh, Bgh, Fdg,Hem), Pl.: Ewwel (Bgh, Hem), Ewweln (Fdg). n. - 

Übel. Fdg: "Doas ärre notwaennijes Ewwel. D's Ewwel muß m'r o d'r Woarzel packe. Zöscher zwä  Ewweln hött m'r ze weahln."

ewwel (Alh, Bgh,Fdg, Hem) - 

übel. Bgh, Hem: "Nämm mersch ned fer ewwel." Fdg: "Doar eas goar nerremol so ewwel.  Wohl awwer ewwel!" Aber: "Fdg: "Mer eas schlaäht." (Mir ist übel. Chr. Hackler) Wun.: "Der aarme Mansch äs ewwel draa."

ewwelnomsch (Fdg), ewwelnämsch (Wittg. Ausdrücke) - 

übelnehmend, leicht beleidigt. Fdg: "Ech sei ned so ewwelnommsch."  

ewwahöbt (Hem) - 

überhaupt.

ewwarich (Bgh) -
übrig.

ewwamoan (Alh, Bgh, Hem),ewermorn (Bkb, Wom) eawwermoann (Fdg) - 

übermorgen. Bkb, Wom: "Ewermorn äss  Sonnowend." Fdg: "Eawwermoannse Morje." 


ewwavull (Hem), ewwervull (Mol)- übervoll. Mol: "Ewwervull äss mer mei  Herz." 

________________________


Wun

unregelmäßige Verbbn


 dü erkallst hä erkallt mer erkallen ehr erkallt se erkallen ech erkull dü erkullest hä erkull mer erkullen ehr erkullet se erkullen ech erkallde dü erkalldest hä erkallde mer erkallden ehr erkalldet se erkallden

essen ässe gässe äss! ech ässen dü essest hä esst mer ässen ehr ässt se ässen ech åss dü åssest hä åss mer åssen ehr åsset se åssen ech eeße dü eeßest hä eeße mer eeßen ehr eeßet se eeßen
erkälten erkall erkull erkall! ech erkallen dü erkallst hä erkallt mer erkallen ehr erkallt se erkallen ech erkull dü erkullest hä erkull mer erkullen ehr erkullet se erkullen ech erkallde dü erkalldest hä erkallde mer erkallden ehr erkalldet se erkallden
essen ässe gässe äss! ech ässen dü essest hä esst mer ässen ehr ässt se ässen ech åss dü åssest hä åss mer åssen ehr åsset se åssen ech eeße dü eeßest hä eeße mer eeßen ehr eeßet se eeßen
_______________________________________________
Eintragungsreste
Odf, Rkh, Rph

(Odf,Rkh, Rph)

Bappschachdel, Pappschachtel,

obstermme, abstimmen, ech sei ewwastermmt, ich bin überstimmt,

ech hon eh gurre Arwetsstelle, ich habe eine gute Arbeitsstelle,

einteilen: (Obd,Rück,Rüpp) verdaeald, de kaa fadaean, ausdaean, austeilen,
zudaean, zuteilen zugedaeald, zugeteilt.

Fernstascheiwe, Fensterscheibe, Gloosscheiwe, Glasscheibe,Woaschtscheiwe, Wurstscheibe,

Doffelschool, Kartoffelschale, Eijaschool, Eiaschale, Obstschaale,
Haus: (Odf,Rkh,Rph) Aellarnhaus, Elternhaus, Backhaus, Feschtahaus, Försterhaus,Hausmannskost,Fachwerkhaus, de kemmt

Ortsscheld, Ortrsschild ,

der hat alles zesoomegeschachert, der hat alles zusammengeschachert,

des Licht aeasogeschaldet, das Licht ist angeschaltet, daeApperat muss ausgeschaldetwern, der Apparat muss ausgeschaltet werden, echwaeallerschtmolobschalde, ich will erst mal abschalten,
hengestaalt, hingestellt,


die Kuh hoettsech so beschaeasse, die Kuh hat sich so beschissen, wert du mechbesche-iße, willst du mich bescheißen?
Treert:Odf,Rkh,Rph, Tritt, echhonn en TreerteenRöckekreje, ichhabeeinenTritt in denRückenbekommen, en TreerteenHinnaschte, einTritt in denHintern, echmussmolaustreere, ichmuss mal austreten, do aeas en Treert, da isteinTritt, zweeTrerre, zweiTritte, Trittbreert, Trittbrett, Austritt, echtreereausdermVaeinaus, ichtreteausdemVereinaus, daevafolchtmech off Schreert on Treert, derverfolgtmichaufSchritt und Tritt, Fusstreert, Fußtritt,


Gowweste-el, Gabelstiel, da Be-eseste-el, der Besenstiehl, da Pannste-el, der Pfannenstiel, Homaste-el, Hammerstiel

, ech sei genunggetroft, ich bin genug gestraft,
Ziggarnstommel, Zigarrenstummel,

daehonnserechtechvastemmelt, denhabensierichtigverstümmelt,


echkamechobstrambenwienechwaeall, ich kann mich abstrampeln wie ich will,

Howwastroh, Haferstroh,
en Blummestreust, ein Blumenstrauß, veelBlummestreuste, viel Blumenstreuße, klaeneBlummestreustcha, kleine Blumensträußchen,
daekemmtwerraongestroftdovo, der kommt wieder ungestraft davon.
daeaesbestroftwoarn, der ist bestraft worden

du kemmstma nett ewwarnSchwellstaa, du kommst mir nicht über den Schwellstein. Grobstaa, Grabstein

,Rappelstaa, Schottersteine, Brochstaa , Bruchsteine, Plastastaa, Pflastersteine, Bordstaa, Bordsteine,
einteilen: (Obd,Rück,Rüpp) verdäald, de kaafadäan,
zudäan, zuteilenzugedäald, zugeteilt.


Edelstaa, Edelsteine, Gallestaa, Gallensteine,
Kesselstaa, Kieselsteine, Marmorstaa, Marmorsteine, Mehlstaa, Mühlstein,

du Rotfochs , ein Schimpfwort
einig: (Obd,Rück,Rüpp) onänech, uneinig,
einschlafen: (Obd.Rück,Rüpp) he schliff feste, hastegeschloofe? höstegeschloofe? schloofgutt, verschloofe, duschle-efstbess da Watzkreehrt, duschlaefst bis derWatzkräht, duLangschleerfer, duLangschläfer, Schloofkaputze,
Eier:(Obd,Rück,Rüpp) EierHinnaeier, Ostereier, Gipseier, Soleier, Spijeleier, Vo-ijelseierVogeleier, Wächeier, Weicheier,

Aue: (Obd,Rück,Rüpp) Eiwe, he wohnt off da Eiwe, die EiwaLeure, off da Eiwe,




Von E

einfach:(Rüpp) Verteilen, austeilen, zuteilen:verdaeald, de kaafadaean,
zudaean, zuteilenzugedaeald, zugeteilt.


onaenech, uneinig,
schlafen, ausschlafeninschlafen, verschlafen: he schliff feste, hastegeschloofe? hoestegeschloofe? schloofgutt, verschloofe,hoess de endlechausgeschloofe?duschle-efstbess da Watzkreehrt, duschlaefst bis derWatzkräht, duLangschleerfer, duLangschläfer, Schloofkaputze,

Eier:eierHinnaeier, Ostereier, Gipseier, Soleier, Spijeleier, VoijelseierVogeleier, Waecheier, Weicheier,

Aafaald: Einfalt, sei net so aafaellech, sei nicht so einfältig, stelldech netaafaellech oh, duahlerAafaald, so en aafaellejeMaensch,

Egge:Aeje, echhongeaejet, ichhabegeaeggt, es woarveelDraeack ohm Aecker,
onnaeach eh da Aeje, es war vielDreckaufdemAcker und auch in derEgge.


H. Parzinski
Schuhfett, ehfette, Wollfett ,decke on fette,
obzaehrn -abzählen.
dieaeasfeujerech,
dafür:ech sei dofeer/dafeer
annaschda
Hoargänse-Schneeggänse (Zugvögel)Mierechkeit,Frühjahrsmüdigkeit,
hennerfroje(Odf, Rkh, Rph)- hinterfragen.
dewaeallmechnurausfrooje, derwillmichnurausfragen,


Fochs:(Odf,Rkh.Rph) , duRotfochs , einSchimpfwort, Fochs
füttern: (Odf,Rkh, Rph), Saufurra, Hinnafurra, Hühnerfutter,
Dauneferran ehm Kesseonehm Pe-el, die Daunenfedern Im Kissen und Oberbett.
Store - Fluß

Fichtenwald: Fichtewald, wirdallgemeingesprochen: eenDaenne.



Frage:(Obd,Rück, Rüpp) Froje, dustellstawerFroje, dosaeasdoch ka
Froje, dosbedarfdochgorkaenerFroje, frogdoch net sodomm, werdomm
frot, krietaeach eh dommeAntwort, en Dommekaa mie froje, wie en Gescheure
antworte ka, EinDummerkannmehrfragen ,wieeinGescheiterantwortenkann,
wenndudos net waest, mußtdumolfroje, frognochemol, hoestemol
nogefrot?

hastdu mal nachgefragt? DosfrotaemLoechereenLeib, die fragteinem
Löcher in denLeib, ausfroje, ausfragen, hernnerfroje, hinterfragen, wer net
frot, wirdnixgewohre, wernichtsfragt, wirdnichtsgewahr, Frojerei,
Fragerei,



Flaschenkind: (Obd,Rück,Rüpp) Flaeschekernd, es wird oh da Flaeschegroß,
eswird an derFlaschegroß,



Flügel:(Obd,Rück; Rüpp) Flejel, Fernsterflejel, draeschflaejel, duaaler
Flaejel, he flaejeltsechnur ehm Bette rem,

beflügelt, beflügelt, he lett de Fleddehaenge, erläßt die
Flügelhängen, de grietmol de Fleddegestutzt, derbekommt mal die Flügel
gestutzt,



Fleisch: (Obd,Rück, Rüpp) Flaesch, Soppeflaesch, Sauflaesch, Solbaflaesch,
Pökelfleisch, Re-ndflaesch, Flaeschworscht,

vomFlaeschgefalle, flaeschech, dosDieraeas en
Flaeschfraesser, dasTieristeinFleischfresser, Flaescherei.

FläscherresbesteGemiese,



fliegen: (Rüpp) flieh, da Veujel fleut fort, seuste wie’ne fleut?  Dert fleute naus.
etze erre fortgefloje.

(Obd,Rück) da Voijelfliehtfort, siehstewie‘neflieht? Dertfliehde
naus, etze erre fortgefloje, he flieht vo da Arwetstelle, erfliegt von der
Arbeitsstelle, de aeasachtkandechrausgefloje, deristachtkantig
rausgeflogen,



Fliege:de Flieje, Fliejefaenger, Fliegenfaenger, Fliejegewechte,
Fliegengewicht,



fliessen : (Obd,Rück,Rüpp) flisse, geflosse, fortgeflosse, es Wasser
flisst de Beergnoenger, dasWasserfließtdenBergrunter,

dermflisse de Faeallerfort, demfließen die Felle
fort, insflisst de Zeit fort, wieschneallaeas die Zeit vaflosse, wie
schnellist die Zeit verflossen,

fließend: mehrkinnnochfließend Platt schwetze, wirkönnennochfließend
Platt sprechen.



Fluch:(Obd,Rück,Rüpp) en Fluch, fluche, fluchen, geflucht, he flucht
de ganze Dog, verflucht on zugenehrt, verflucht und zugenäht, verfluchter
Draeackat ,verfluchterDrecksack, loss die Flucherei sei, laß die
Fluchereisein,



Frau:Fraa, die Fraenn, Botzfraa, Putzfrau, eh
Fraeche, einFrauchen, einekleine Frau,



DasWortWeibhatja die gleicheBedeutung, ichmeine
,dass es demBuchstaben W zugeordnetwerdenkönnte.



fressen: diesesWorthabeich Dir schon in vorangegangenenÜbersetzungen
geschrieben, bitte kontrollieren und einfügen.



Freßkorb:(Obd;Rück,Rüpp) Fraeasskorb

Freßack:Fraeassck,



Freitag:Freidog,

freuen: freue, gefreut, froh, Freude,
Verfreude, Vorfreude, freudestrahlend,

Freund: (Obd,Rück,Rüpp) Freund, meinlieberFreund, alsDrohung,
freundlich, Freundeskraes, Freundeskreis, Freundschaft, freundschaftlich.

wenn ma en gurreFreundbehahlewerll, derff ma nettzeve-elkomme, wenn
maneinengutenFreundbehaltenwill, darf man nichtzuvielkommen.








   

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü